Die Geschichte des Restaurant Zeughaus

Wie man bereits an der mächtigen Mauer erkennen kann, hat nicht nur das Restaurant Zeughaus eine Geschichte, sondern die ganze Umgebung. Das Haus ist an die äussere Seite der noch heute erhaltenen Schiedmauer angebaut.

Die Schiedmauer wurde - notabene nach einem "Schiedsspruch" 1566/67 rund um das katholische Benediktinerkloster (in etwa das heutige Klosterviertel) gebaut und hatte einzig und alleine den Zweck, die reformierte Stadt von den Katholiken zu trennen. (Auf das Bild klicken, um den Spruch zu lesen).

Das Restaurant - bevor es in der Neuzeit ein solches wurde - hatte je nach Quelle verschiedenste Bedeutungen.  Eine ist, dass es ein Waffen- und Munitionslager für die Stadt St. Gallen war. Von dort könnte auch der Namen stammen.

Im 19. Jahrhundert soll es als Pferdestallung, respektive -Unterstand, genutzt worden sein.

Der aufrechte Eidgenosse ist ein neueres Werk - es stammt von der Gesamtrenovation aus dem Jahre 1979, der Entwurf stammt von Charles Hug (1899 - 1979) - gemalt hat es W. Koch.

 

 

Restaurant Zeughaus, Zeughausgasse 2, 9000 St. Gallen   |  Tel: 071 222 44 68   |   Fax: 071 222 44 69